Welche Cannabissorten sind in den Apotheken erhältlich?

Aktualität der Liste: 03. September 2020

Seit dem Inkrafttreten des neuen Cannabis Gesetzes im März 2017 ist Cannabis als Medizin verschreibungsfähig und darf von Ärzten auf einem BTM-Rezept verordnet werden. Ärzte und Patienten stehen immer wieder vor der Frage, welche medizinischen Cannabissorten in Apotheken erhältlich sind, und wie eine geeignete Sorte ausgewählt wird.

Momentan stammen die Cannabisblüten mit medizinischer Qualität aus Kanada oder den Niederlanden. Für Deutschland wird das Cannabis von verschiedenen Unternehmen importiert. Zwar wurde vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizin (BfArM) eine Cannabisagentur eingerichtet, allerdings wird die Ernte der deutschen Pflanzen erst Jahr 2020 erfolgen können.

Sie können Ihre Apotheke ggf. nach diesen “Ausweichsorten” befragen falls es bei einigen Herstellern zu Lieferengpässen kommen sollte.

* Alle angegeben Strains & Werte wurden Abhängigkeit der jeweiligen Chargen erstellt und sollen lediglich als grobe Orientierung dienen.
* Abweichungen von THC & CBD-Gehältern sind üblich, daher sollte explizit auf das Label der Lieferung geachtet werden

Pharmazeutisches Cannabis von Cannamedical

Die Cannamedical Pharma GmbH, der führende unabhängige deutsche Distributeur für Medizinisches Cannabis, bringt erstmalig neue Produkte unter eigener Marke auf den Markt.

Es sind bereits die ersten beiden der insgesamt zwölf sortenreinen und unter GMP in Kanada produzierten medizinisches Cannabisblüten an deutsche Apotheken versandt worden. Als erster und einziger Cannabis Importeur Europas gewährleistet Cannamedical hierbei Transparenz, eine gleichbleibende Blütensorte hinter den Produkten und sichert damit einen konstanten Therapieerfolg für Patienten.

Die Blüten werden in 10 Gramm Dosen geliefert.

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormStrainStatus
27Cannamedical Indica vitaIndica13.51.010Blüten
28Cannamedical Hybrid lightHybrid16.51.010BlütenJean Guy
29Cannamedical HybridHybrid20.01.010BlütenJean Guybestellbar
30Cannamedical SativaSativa20.01.010Blüten
32Cannamedical Sativa forteSativa24.01.010Blüten
33Cannamedical Indica forteIndica24.01.010Blüten
34Cannamedical Hybrid vitaHybrid13.51.010Blüten
35Cannamedical Sativa vitaSativa13.51.010Blüten
36Cannamedical Indica lightIndica16.51.010BlütenMangobestellbar
37Cannamedical Sativa lightSativa16.51.010Blüten

Pharmazeutisches Cannabis von Tilray

Tilray gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich der Herstellung und Erforschung von medizinischem Cannabis. Als GMP-zertifizierter Hersteller von medizinischem Cannabis beliefern Sie Tausende von Patienten, Ärzten, Apotheken, Krankenhäusern, Behörden und Forschern in Kanada, der Europäischen Union, Australien und Lateinamerika.

Großhändler für das medizinische Cannabis ist die Firma Paesel + Lorei GmbH & Co. KG  in Reinberg und das Pharmaunternehmen Noweda Apothekergenossenschaft eG  in Essen.

Die Blüten werden in 15 Gramm Beuteln geliefert.

Wichtig:
Die jeweiligen Chargen werden nach Ihrer Dominanz entweder als Sativa, Hybrid, Indica deklariert, besitzen allerdings die gleiche Sortenbeschreibung.
Fragen Sie Ihre Apotheke nach dem richtigen Wirkungsspektrum.

wdt_IDSorteKultivarArtTHCCBDInhaltFormPZN
11Tilray Indica StrongCheese QuakeHybrid22015gBlüten16381406
27"Vorbestellbar"Warlock CBDHybrid101015gBlüten
28Tilray THC15Lemon Sour DieselHybrid15015gBlüten15747992
29Tilray THC21HeadbandSativa20,4015gBlüten15747963
30Tilray THC21MangoIndica20,9015gBlüten15747963
31Tilray THC25Gorilla GlueIndica25015gBlüten16829835
32Tilray THC21Master KushIndica22,3015gBlüten15747963
33"Vorbestellbar"Pink KushHybrid21-25015gBlüten
34Tilray Indica StrongSiriusIndica20,9015gBlüten16381406
35Tilray THC21RockstarIndica22015gBlüten15747963

Pharmazeutisches Cannabis von Tweed

Tweed ist ein Tochterunternehmen der Canopy Growth Corporation aus Kanada, welches sich auf den Anbau & Vertrieb von Cannabis in medizinischer Qualität spezialisiert hat.

Deutscher Importeur für das Medizinische Cannabis ist die Firma Spektrum Cannabis GmbH (ehemals MedCann) in St. Leon-Rot und die Firma Cansativa GmbH in Mörfelden-Walldorf.

Zur Auswahl stehen die folgenden Cannabissorten:

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormAnwendungsgebiete
10Red No 2Sativa20.30.55g, 10g & 20gBlüten
11Green No3Hybrid8.111.05g, 10g & 20gBlüten
12Orange No 1Indica13.60.55g, 10g & 20gBlüten
13PenelopeHybrid10.47.05g, 10g & 20gBlüten
14BakerstreetIndica23.40.55g, 10g & 20gBlüten
15ArgyleIndica5.47.05g, 10g & 20gBlüten
27Red No 4Indica20.10.55g, 10g & 20gBlüten

Pharmazeutisches Cannabis von Aurora (Pedanios)

Das deutsche Importeur-Unternehmen Pedanios GmbH wurde vor kurzen von Aurora Cannabis aufgekauft, sodass sich die Eigenschaften der Cannabissorten geändert haben.

Deutscher Importeur für das Medizinische Cannabis ist die Firma Aurora Deutschland GmbH (ehem. Pedanios GmbH) in Berlin.

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormAnwendungsgebiete
10Pedanios 16/1unbekannt16.01.010Blüten
11Pedanios 14/1Sativa14.01.010Blüten
12Pedanios 20/1Indica20.01.010Blüten
13Pedanios 22/1Sativa22.01.010Blüten
  • Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes dürfen die Anwendungsgebiete von Medizinischem Cannabis nicht öffentlich kommuniziert werden.
14Pedanios 8/8unbekannt8.08.010Blüten
27Pedanios 18/1Indica18.01.010Blüten
28Aurora 1/12unbekannt1.012.010Blüten
29Aurora 1/15unbekannt1.015.010Blüten

Pharmazeutisches Cannabis von Peace Naturals

Folgende Cannabis-Sorten stehen vom kanadischen Unternehmen Peace Naturals zur Auswahl:
Deutscher Importeur für das Medizinische Cannabis ist die Firma G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltForm
10Peace Naturals 14/1unbekannt14.01.010Blüten
11Peace Naturals 22/1Hybrid22.01.010Blüten
12Peace Naturals 18/1Indica18.01.010Blüten
14Peace Naturals 10/10unbekannt10.010.010Blüten
27Peace Naturals 20/1Indica20.01.010Blüten
28Peace Naturals 24/1Hybrid24.01.010Blüten
29Peace Naturals 26/1Hybrid26.01.010Blüten
30Peace Naturals 16/1unbekannt16.01.010Blüten

Pharmazeutisches Cannabis der Heinrich Klenk GmbH & Co. KG

Das deutsche Familienunternehmen ist einen Liefervertrag mit Aurora eingegangen.
Die Cannabis-Sorten von Aurora wurden von der Firma Klenk umbenannt.

Importeur für das med. Cannabis ist die Firma Heinrich Klenk GmbH & Co. KG in Schwebheim.

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltForm
27Klenk 18/1Indica18.01.010Blüten

Pharmazeutisches Cannabis von MedReleaf Corp.

Deutscher Importeur für das med. Cannabis ist die Firma Cannamedical Pharma GmbH in Köln.

INFORMATION
Aufgrund eines Vertragsbruches zwischen MedReleaf und Cannamedical sind nachfolgende Cannabissorten nicht mehr für deutsche Patienten erhältlich!
Siehe unseren Beitrag: Kanadischer Cannabis-Exporteur bricht Liefervertrag mit Deutschland

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormStrain
11NolliaIndica5.07.010Blütenhttps://www.leafly.com/indica/buddhas-sister
12StellioIndica21.01.010Blütenhttps://www.leafly.com/indica/kosher-kush
27SedamenHybrid23.01.010Blütenhttps://www.leafly.com/hybrid/pink-kush
28RexSativa17.01.010Blütenhttps://www.leafly.com/sativa/tangie
29LuminariumSativa26.01.010Blütenhttps://www.leafly.com/sativa/delahaze
30ZulaIndica20.00.310Blüten

Pharmazeutisches Cannabis von Cansativa

Die Cansativa GmbH ist ein 2017 gegründetes GMP- und GDP-zertifiziertes Unternehmen mit der Erlaubnis zur Herstellung, Einfuhr und Handel von Arzneimitteln.

wdt_IDSorteHerkunftArtTHCCBDInhaltForm
10BedicaNiederlandeIndica14.01.05Granulat
11BedrobinolNiederlandeSativa13.01.05Blüten
12BediolNiederlandeSativa6.08.05Granulat
13BedroliteNiederlandeSativa1.09.05Granuliert
27BedrocanNiederlandeSativa22.00.15Blüten
33BakerstreetKanadaIndica23.01.05g + 15Blüten
34PenelopeKanadaHybrid10.08.05g + 15Blüten
35Pedanios 22/1KanadaSativa22.01.010Blüten
36Pedanios 20/1KanadaIndica20.01.010Blüten
37Pedanios 18/1KanadaSativa18.01.010Blüten

Cannabisextrakte

Der Cannabis-Mundspray Sativex® enthält einen Extrakt aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze Cannabis sativa mit den Wirkstoffen Tetrahydrocannabinol und Cannabidiol. Er hat antispastische und psychotrope Eigenschaften und ist als Mittel der zweiten Wahl zur Symptomverbesserung bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Spastik aufgrund einer multiplen Sklerose zugelassen. Der Spray wird während den Mahlzeiten auf die Mundschleimhaut verabreicht und die Wirkstoffe gelangen rasch über die Schleimhaut in den Blutkreislauf. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Müdigkeit und Schwindel.

Bei der Herstellung dronabinolhaltiger Arzneimittel unterstützen die pharmazeutischen Unternehmen – Bionorica ethics, Caelo, Fagro und THC Pharm GmbH – die Apotheken mit speziellen Herstell-Sets, sowohl für Dronabinolkapseln als auch Dronabinoltropfen.

Auf NRF-Rezepturen verweisen

Bei der Verordnung von Dronabinol-Rezepturen herrscht nicht nur auf Seite der Apotheken häufig noch immer Unsicherheit. Auch Ärzte scheuen sich oft, die Substanz aufzuschreiben. Daher kommt es oft zu Verordnungen, die nicht dem NRF entsprechen. Für Apotheken bedeutet dies einen beachtlichen Mehraufwand: Denn die Plausibilität muss vor der Herstellung noch selbst geprüft werden und Dronabinol-Rezepturen haben sehr komplexe Vorschriften.

Grundsätzlich ist es möglich, von den im NRF angegebenen Grundlagen und Dosierungen abzuweichen. Sinnvoll ist jedoch, dem Arzt zu vermitteln, NRF-Rezepturen zu verordnen: Im Werk finden sich Kapseln in verschiedenen Stärken (NRF 22.7), ethanolische Dronabinol-Lösung zur Inhalation (NRF 22.16), Ölige Cannabisölharz-Lösung (NRF 22.11) sowie ölige Dronabinol-Tropfen (NRF 22.8). Die Verordnung einer NRF-Rezeptur erleichtert der Apotheke die Herstellung enorm.

Stärke und Dosierungsangabe beachten

Wichtig bei der Verordnung ist die Angabe der Stärke und Dosis in Milligramm. Ist eine andere Einheit auf der Verordnung angegeben, sollte diese nach Rücksprache mit dem Arzt auf Milligramm beziehungsweise Milligramm pro Milliliter umgerechnet und abgeändert werden. Die Dosierung richtet sich nach dem Patienten und seinen Beschwerden: Im NRF sind Kapseln mit den Wirkstärken 2,5 mg, 5 mg und 10 mg aufgeführt. Die ethanolische Inhalationslösung kommt mit einer Stärke von 10mg/ml daher, ölige Cannabisölharz-Lösung und ölige Dronabinol-Tropfen haben eine Konzentration von 25mg/ml. Auch vom NRF abweichende Konzentrationen wie 10 mg/ml oder 50 mg/ml können verordnet werden. Tendenziell sind niedriger dosierte Zubereitungen jedoch weniger stabil.

Therapeutische Dosierungen von Dronabinol liegen üblicherweise zwischen 5 – 20mg pro Tag. In Einzelfällen, auch bei Kindern, sind Dosierungen bis 40mg pro Tag möglich.

Die Auftitration kann mit 2,5mg, bei starker Symptomlast auch mit 5mg abends beginnen, und wird in kleinen Schritten von 2,5mg bis zu einer individuellen Zieldosis gesteigert.

Entsprechend der Indikation können verschiedene Zieldosierungen für Dronabinol erwartet werden:

• Kachexie und Anorexie: 5 – 20mg pro Tag (meist 5mg pro Tag)

• Spastik: 5 – 30mg pro Tag (meist 15mg pro Tag)

• Add-on-Therapie bei Schmerzen: 5 – 40mg pro Tag (meist 15mg pro Tag)

• Übelkeit und Erbrechen: 10 – 40mg pro Tag (meist 30mg pro Tag)

• Bewegungsstörungen: 10 – 30mg pro Tag (meist 15mg pro Tag)

Kolben zurückziehen

Die Dronabinol-Substanz wird in einer Glasspritze geliefert. Im Ausgangszustand ist das Harz bei Raumtemperatur sehr zähflüssig und fast hart. Um es zu prüfen und schließlich zu verarbeiten, muss es in der Spritze erwärmt werden. Durch die Wärme dehnt sich das Harz jedoch aus: Damit es nicht zu Substanzverlusten kommt, kann es helfen, den Stempel der Spritze vor der Erwärmung etwas zurückzuziehen. So wird vermieden, dass größere Mengen verloren gehen.

Fön statt Wasserbad

Zum Erhitzen und Schmelzen von Substanzen in der Rezeptur kommen im Wesentlichen zwei Geräte zum Einsatz. Geläufig ist die unter anderem die Verwendung des Wasserbades. Dieses ist bei der Verarbeitung von Dronabinol jedoch mit Vorsicht anzuwenden: Denn durch Eintritt von Wasser kann eine Trübung entstehen und die Rezeptur wird unbrauchbar – bereits wenige Tropfen reichen aus. Daher sollte auf das Wasserbad beim Schmelzen des Harzes nach Möglichkeit verzichtet werden. Besser geeignet ist das Erhitzen mit dem Fön.

Einwegpipette statt Spritze

Bei der Herstellung von Dronabinol-Kapseln handelt es sich um eine flüssige Kapselfüllung. Im Gegensatz zu Pulver gibt es bei der Überführung einige Hürden. Pulver wird in der Regel mithilfe von Kartenblättern in die dafür vorgesehenen Öffnungen verteilt. Bei der Flüssigkeit gestaltet sich dies schwierig. Daher wird die Füllung meist mit einer Spritze und aufgesteckter Kanüle in die Kapselhälften überführt. Häufig ist die Spritze jedoch schwer zu kontrollieren: Es tritt zu viel oder zu wenig Flüssigkeit aus. Besser geeignet ist häufig eine Einmalpipette, da diese nicht mithilfe eines Stempels kontrolliert wird.

„Wir empfehlen, bei der Taxierung der Rezepturbestandteile ausschließlich nach Verbrauch gemäß Hilfstaxe zu berechnen.“

Nabiximols wird als Spray in der Mundhöhle angewendet. 1 ml der Lösung enthält 27mg Delta-9-THC und 25mg Cannabidiol. 0,1 ml entspricht etwa 1 Sprühstoss. Die max. empfohlene Tageshöchstdosis für Nabiximols beträgt 12 Sprühstöße pro Tag. Wichtig ist eine standardisierte Anwendung in Verbindung mit Mahlzeiten. Die Lösung enthält 50 Vol.% Ethanol. Die Auftitration kann gemäß folgender Empfehlung durchgeführt werden: Am 1. und 2. Tag je 1 Sprühstoß abends, dann 2 Sprühstöße abends für die Tage 3 bis 5, ab dem 5. Tag zusätzlich ein Sprühstoß morgens, dann nach Bedarf weitere langsame Erhöhung. Die mittlere Dosis für Patienten mit MS betrug 8 Sprühstöße /Tag in klinischen Studien.

Standardisierte Vollspektrum Cannabisextrakte können seit Ende 2017 zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen (nach vorheriger Antragstellung auf Kostenübernahme) als Rezepturarzneimittel verordnet werden; sie liegen derzeit als ölige Lösung vor: im Verhältnis THC 10mg/ml: CBD 10mg/ml und als Lösung mit THC 25mg/ml. Die Auftitration kann abends mit 0,25 ml beginnen, was 2,5mg THC mit 2,5mg CBD entspricht bzw. 6,25mg THC. Empfohlen wird, die Dosis alle 4 Tage um 0,25ml zu steigern in einer Zweimalgabe pro Tag bis zu einer individuellen Zieldosis. Die Höchstmenge binnen 30 Tagen liegt bei 1.000mg Cannabisextrakt, bezogen auf den THC-Gehalt. Die üblichen Tagesdosierungen für Nabilon liegen bei 1 – 4mg pro Tag. Die Wirkstärke von 1mg Nabilon entspricht etwa 8mg Dronabinol.

Nabilon ist ein antiemetischer Wirkstoff aus der Gruppe der synthetischen Cannabinoide, der in Form von Kapseln als Mittel der zweiten Wahl für die Behandlung von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit einer Chemotherapie bei Krebspatienten eingesetzt wird. Die Effekte beruhen auf der Interaktion mit CB1-Rezeptoren. Nabilon ist mit dem natürlichen Cannabinoid Dronabinol (THC) aus dem Hanf eng verwandt und wie dieses psychoaktiv. Es kann deshalb als euphorisierendes Rauschmittel missbraucht werden. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Benommenheit, Schwindel, Mundtrockenheit, eine Euphorie, Ataxie, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten.

Die übliche Dosis beträgt eine bis zwei Kapseln Canemes zweimal täglich. Die Therapie soll mit der niedrigen Dosierung von 1 mg pro Einnahmezeitpunkt begonnen und diese bei Bedarf gesteigert werden. Der zeitliche Ablauf sieht folgendermaßen aus: Die erste Dosis Nabilon nimmt der Patient am Abend vor dem Start der Chemotherapie ein, die zweite am darauffolgenden Morgen, eine bis drei Stunden vor der Chemo. 6 mg in drei geteilten Dosierungen sind die Maximaldosis, die nicht überschritten werden soll.

Canemes kann über den gesamten Chemotherapie-Zyklus gegeben werden, falls notwendig auch bis zu 48 Stunden darüber hinaus.