Welche Cannabissorten sind in Apotheken erhältlich?

Welche Cannabis-Blüten, Cannabis-Extrakte oder synthetische Cannabinoide gibt es auf dem deutschen Markt?

Aktualität der Liste: 19. Juli 2021

Seit dem Inkrafttreten des neuen Cannabis Gesetzes im März 2017 ist Cannabis als Medizin verschreibungsfähig und darf von Ärzten auf einem BTM-Rezept verordnet werden. Ärzte und Patienten stehen immer wieder vor der Frage, welche medizinischen Cannabissorten in Apotheken erhältlich sind, und wie eine geeignete Sorte ausgewählt wird.

Momentan stammen die Cannabisblüten mit medizinischer Qualität aus Kanada oder den Niederlanden. Für Deutschland wird das Cannabis von verschiedenen Unternehmen importiert. Zwar wurde vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizin (BfArM) eine Cannabisagentur eingerichtet, allerdings wird die Ernte der deutschen Pflanzen erst Jahr 2020 erfolgen können.

Sie können Ihre Apotheke ggf. nach diesen “Ausweichsorten” befragen falls es bei einigen Herstellern zu Lieferengpässen kommen sollte.

Bei Medizinalcannabisblüten handelt es sich um ein Naturprodukt, dessen Konzentration der Inhaltsstoffe von Blüte zu Blüte schwanken kann. Ändert sich die Genetik der Mutterpflanze, so ändern sich auch die Konzentrationen der Inhaltsstoffe. Eine Schwankung der Werte steht den Importeuren und Großhändlern (laut dem Gesetzgeber) in engen Grenzen zu und es gibt auch Sondergenehmigungen für leicht darüber hinaus abweichende Chargen. Darüber sind die Importeure nicht dazu verpflichtet, die einzelnen Varietäten, sowie Terpenenprofile der jeweiligen Sorten bekannt zu geben, sodass sich hinter den gleichen Sortennamen für Medizinalcannabisblüten verschiedene Varietäten mit unterschiedlicher Genetik verbergen können.

* Alle angegeben Strains & Werte wurden Abhängigkeit der jeweiligen Chargen erstellt und sollen lediglich als grobe Orientierung dienen.
* Abweichungen von THC & CBD-Gehältern sind üblich, daher sollte explizit auf das Label der Lieferung geachtet werden
  • Anfrage stellen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Hier finden Sie eine Übersicht der bisher zugelassenen Blütensorten

Etwaige Sorten sind nicht gelistet? Schreiben Sie uns eine E-Mail an: service@cannabis-aerzte.de

Oder suchen Sie doch lieber nach Extrakten oder Ölen? Dann klicken Sie hier.

 

Bestrahlung von Cannabisblüten

Da medizinisches Cannabis häufig von chronisch kranken Patienten verwendet wird, die von einem geschwächten Immunsystem betroffen sind, schreiben die pharmazeutischen Vorschriften vor, dass diese Produkte strengen Sicherheitsstandards hinsichtlich mikrobieller Kontamination entsprechen müssen. Wenn schädliche Mikroben oder Pilzsporen beispielsweise während des Verdampfens oder Rauchens inhaliert werden, können sie direkt in den Blutkreislauf gelangen und opportunistische Infektionen verursachen. Solche Kontaminationsrisiken sind nicht nur hypothetisch: Fälle von chronischer Lungenaspergillose im Zusammenhang mit dem Rauchen von unsicherem Cannabis sind in der wissenschaftlichen Literatur gut etabliert. Für diejenigen mit geschwächtem Immunsystem könnten solche Lungenerkrankungen sogar tödlich sein.

Die Dekontamination von medizinischem (pflanzlichem) Cannabis ist eine Notwendigkeit, da es bisher nicht möglich ist, Cannabispflanzen unter ausreichend sterilen Bedingungen zu züchten, um die Kontaminationswerte unter den erforderlichen Sicherheitsgrenzen zu halten. Selbst wenn dies machbar wäre, würden die zahlreichen Schritte beim Ernten, Trocknen, Verarbeiten und Verpacken von Cannabisknospen es äußerst schwierig machen, während des gesamten Produktionsprozesses nahezu sterile Bedingungen aufrechtzuerhalten. Infolgedessen wird medizinisches Cannabis sowohl in den Niederlanden als auch in Kanada durch Gammastrahlung behandelt, bevor es beim Endverbraucher landet.

Mehr Informationen über die Bestrahlung finden Sie hier…

Das Diagramm aktualisiert sich anhand der unten stehenden Tabelle

Farbliche Einteilung der Genetik: Cannabis Ärzte -Alle Sorten Genetik Farbe

SorteGroßhändlerTHCCBDGenetikBestrahlt?TerpeneHerstellerHerkunft
wdt_IDSorteGroßhändlerTHCCBDGenetikBestrahlt?TerpeneHerstellerHerkunft

Hier finden Sie eine Übersicht der bisher verfügbaren Cannabisextrakten oder Ölen

Etwaige Produkte sind nicht gelistet? Schreiben Sie uns eine E-Mail an: service@cannabis-aerzte.de

ProduktHerstellerPZNWirkstoffDosierungDarreichungsformGenetik
wdt_IDProduktHerstellerPZNWirkstoffDosierungDarreichungsformGenetik

Terpene und ihre Wirkung:

α-Pinenentzündungshemmend, neuroprotektiv
β-Caryophyllenentzündungshemmend, schmerzlindernd, angstlösend
β-Myrcenentzündungshemmend, muskelentspannend, sedierend, schmerzlindernd
β-Pinenantimikrobiell, entzündungshemmend, angstlösend, antidepressiv, schmerzlindernd
Limonenantifungal, antibakteriell, angstlösend
Linaloolschmerzlindernd, entspannend, angstlösend, krampflösend
p-Cymenantimikrobiell, neuroprotektiv, antioxidativ
Terpinolenantibakteriell, entspannend, antioxidativ, antiproliferativ
trans-Nerolidolentspannend, antifungal
  • Das Terpen „Humulen“ wirkt als antibakterielles Mittel und besitzt antitumoröse und entzündungshemmende Eigenschaften. Es konnte gezeigt werden, dass es in kleinen Mengen Staphylococcus Aureus Bakterien ausschaltet. Eine Studie aus dem Jahr 2003 belegt, dass Humulen, vor allem wenn es zusammen mit anderen Terpenen und Cannabinoiden wirkt, Krebszellen abtötet. Die jüngsten Studien kamen zu dem Schluss, dass Humulen ebenso entzüdungshemmend wie das Steroidarzneimittel Dexamethason wirkt. In der Natur kommt Humulen in Nelken, Basilikum, Hopfen und Cannabis Sativa vor. Es trägt ein subtiles erdiges, holziges Aroma mit würzigen Kräuternoten. Obwohl Cannabis häufig mit Appetitanregung in Verbindung gebracht wird, ist bekannt, dass Humulen tatsächlich den Hunger unterdrückt.

 

  • Beta-Caryophyllene ist in der Lage mit einigen Rezeptorstellen zu interagieren, aus denen sich das Endocannabinoid-System zusammensetzt. Die wichtigsten Cannabinoidwege innerhalb des Endocannabinoid-Systems sind die CB1- und CB2-Rezeptoren. Beta-Caryophyllen zielt nur auf den CB2-Rezeptor ab, was bedeutet, dass BCP keine psychoaktive Wirkung besitzt und somit potenziell zur Behandlung von Erkrankungen wie Arthritis und Multipler Sklerose beitragen kann. Caryophyllen (oder β-Caryophyllen) ist ein würziges, pfeffriges Terpen, das in vielen verschiedenen essbaren Pflanzen vorkommt. Gewürze wie schwarzer Pfeffer, Nelken und Zimt sowie Kräuter wie Oregano, Basilikum, Hopfen und Rosmarin weisen bekanntermaßen hohe Konzentrationen an Caryophyllen auf. Aufgrund seiner Affinität zu den peripheren CB2-Rezeptoren kommt Caryophyllen häufig in entzündungshemmenden topischen Substanzen und Salben vor.

 

  • Terpinolen besitzt antibakterielle und antimikrobielle Eigenschaften. Terpinolen ist ein Antioxidans, das zusätzlich auch eine Oxidation des Lipoproteins niedriger Dichte (LDL) verhindern kann. LDL ist allgemein bekannt als „schlechtes Cholesterin“, ein wichtiger Auslöser für Herzerkrankungen. Die potenzielle Verhinderung von Oxidationsschäden an Zellen und anderen Molekülen, die von Terpinolen ausgeht, wird ergänzt durch die Fähigkeit, das Wachstum von Krebszellen zu hemmen. Eine Abnahme der Zellproliferation bei einigen Krebsformen ist ein aussagekräftiges Ergebnis der aktuellen Forschung. Einige Studien erwähnen die sedativen Eigenschaften von Terpinolen, so dass es sich auch um einen Kandidat für ein natürliches Heilmittel gegen Schlaflosigkeit handelt. Seine milde, aber wirksame unterdrückende Wirkung auf das zentrale Nervensystem könnte auch für die Reduktion psychischer Erregung und Angst angewendet werden.

 

  • Trans-Nerolidol ist ein sekundäres Terpen, das in vielen starken Aromen wie Jasmin, Teebaum und Zitronengras enthalten ist. Als solches liefert es ein gedämpftes und nuanciertes Blumenaroma mit Noten von fruchtigen Zitrusfrüchten, Äpfeln und Rosen. Es wird angenommen, dass dieses Terpen sedierende Wirkungen hervorruft, welches das Wachstum von Leishmaniose (Infektionserkrankung) hemmt, antiparasitisch, antimykotisch und antimikrobiell wirkt.

 

  • Linalool ist normalerweise für Cannabis sehr untypisch. Sein charakteristischer Lavendelduft mit einem Hauch von Schärfe hat es mit über 200 Pflanzentypen gemeinsam. Seine antimikrobiellen Eigenschaften schützen die Pflanze und stellen eine potenzielle therapeutische Anwendung beim Menschen dar. Linalool (oft in Form von Lavendel- oder Erdnussstielen und -blättern) wurde in der traditionellen Medizin wegen seiner beruhigenden und antiepileptischen Eigenschaften verwendet. Linalool macht das Immunsystem widerstandsfähiger gegen die zerstörerischen Auswirkungen von Stress.Studien deuten darauf hin, dass die Verhaltenseffekte von Linalool weitgehend durch seine Auswirkungen auf das Gehirn vermittelt werden können. Eine Möglichkeit besteht darin, die Rezeptoren für die primäre exzitatorische Gehirnchemikalie Glutamat zu blockieren, die für die potenziell antiepileptischen Eigenschaften von Linalool bei einigen Formen der Epilepsie verantwortlich sein könnte. Dieses Terpen hat auch die Fähigkeit, die Wirkung anderer Beruhigungsmittel wie Pentobarbital zu verstärken. Zusätzlich kann Linalool muskelentspannend sein und durch zusätzliche Unterscheidungsmechanismen schmerzlindernde Wirkungen haben. Zum Beispiel reduziert Linalool die Signalstärke von Acetylcholin, einer Gehirnchemikalie, die für die Muskelkontraktion und -bewegung erforderlich ist. Linalool kann anästhetikaähnliche Wirkungen haben, indem es die Erregbarkeit von Zellen im Rückenmark verringert, die Schmerzsignale an das Gehirn übertragen.Einige der schmerzlindernden Fähigkeiten von Linalool sind auf die Erhöhung des Adenosinspiegels zurückzuführen, einer hemmenden Hirnchemikalie, die insbesondere durch Koffein blockiert wird. Zusammen tragen diese zahlreichen Ziele des Nervensystems zu seinen beruhigenden, angstmindernden und schmerzlindernden Vorteilen bei. Die vielleicht aufregendste therapeutische Anwendung für Linalool ist das aufkommende Potenzial als neuartige Behandlung der Alzheimer-Krankheit. Eine vielversprechende Studie aus dem Jahr 2016 weist auf Linalool als mögliche Alzheimer-Behandlung hin. In einem genetischen Mausmodell der Alzheimer-Krankheit kehrte Linalool viele der mit der Krankheit verbundenen Verhaltens- und kognitiven Beeinträchtigungen um. Darüber hinaus reduzierte es die Anzahl der Hirnplaques und Zellverwicklungen, die die Krankheit definieren und zur Degeneration des Gehirns beitragen.

 

  • Zu den meisterforschten Terpenen gehören die sogenannten Pinene. Wie der Name bereist andeutet, handelt es sich hierbei um dasselbe Terpen, das auch für den nostalgischen und sehr angenehmen Geruch nach Pinie, Kiefer und Tannen verantwortlich ist. Beta-Pinen kann eine starke antibakterielle Wirkung haben. Einige Studien haben gezeigt, dass Beta-Pinen bei Verwendung mit Linalool antidepressive Eigenschaften haben kann. Pinen können als effektiver Bronchodilator eingesetzt werden. Dieses Terpen  hilft dabei, die Atemwege im Atmungssystem zu erweitern. Die therapeutischen Eigenschaften dieses Mechanismus’ können also bei Atemwegsbeschwerden wie Asthma angewandt werden. Eine weiterführende Forschung hat herausgefunden, dass Pinene eine Wirksamkeit beim Schutz der Lungen vor bestimmten Arten von Virusinfektionen haben. Eine veröffentlichte Studie bestätigt sowohl bei Alpha- als auch ß-Pinen eine Wirksamkeit bei der Unterbindung von ansteckenden Bronchitis-Viren. Pinene sind medizinisch höchst interessant, da sie u.a. die Nebennierenrindenaktivität und das vegetative Nervensystem positiv beeinflussen können. Pinene können eine cortisonähnlich Wirkung entfalten, was vor allem für den Fettstoffwechsel und für den Eiweißumsatz im Körper von Bedeutung ist. Pinen wirken also entzündungshemmend, antibakteriell, hilft beim Öffnen der Atemwege, verbessert die Gedächtnisleistung aufgrund der Beeinträchtung durch THC, lindert Schmerzen und Angstzustände oder Depressionen.

 

  • Camphen verströmt einen sehr durchdringenden, moschusartigen Geruch nach Tannennadeln und feuchter Erde, der als nicht sehr angenehm empfunden wird. Camphen wird manchmal auch mit dem Terpen Myrcen verwechselt, das einen ähnlichen Geruch verströmt, aber häufiger vorkommt. Genau wie die anderen Terpene der Cannabispflanze zeigt auch Camphen verschiedene medizinische Eigenschaften und ragt als ein sehr starkes Antioxidans heraus. In der traditionellen Medizin wurde Camphen zur Behandlung von Infektionen mit Bakterien und Pilzinfektionen verwendet, wo es ein wirksames natürliches Heilmittel gegen Ekzeme, Schuppenflechte und weitere Hauterkrankungen abgibt. Camphen ist auch in verschiedenen Lebensmitteln, Duftstoffen, Salben und topischen Cremes enthalten, wo es als Zusatzstoff und Geschmacksverstärker verwendet wird. Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass Camphen besonders wichtig für die Senkung des Cholesterinspiegels und der Triglyceride im Blut ist und somit das Risiko von Herzerkrankungen verringert. Eine im Jahr 2011 veröffentlichte Studie offenbarte die Fähigkeit dieses Terpens zur Senkung der Cholesterin- und Triglyceridwerte, den zwei Hauptursachen für Herzerkrankungen, einschließlich Schlaganfall und Herzinfarkt.

 

  • Delta-3-Caren (Δ3-Caren) hat einen süßen Geruch, der an Zitrone, Moschus und Kiefern erinnert. Man findet das bizyklische Monoterpen in Pflanzen wie: Basilikum, Pfeffer, Zedern, Kiefern, oder Rosmarin. Caren wirkt entzündungshemmend. Forschungsergebnisse aus dem Jahre 1989 zeigten, dass zwei ätherische Öle, die Caren und weitere Terpene enthalten, sehr effektiv gegen akute Entzündungen eingesetzt werden konnten. Mittlerweile hat auch eine neue Studie die Wirksamkeit des ätherischen Öls bestätigt.  In der traditionellen chinesischen Medizin, wird es schon seit tausenden von Jahren zur Behandlung traumatischer Verletzungen eingesetzt. Die getesteten Öle enthielten Pinen, Caren und Limonen. Um die entzündungshemmenden und antinozizeptiven Wirkungen von Delta-3-Caren bewerten zu können, wurde es an Ratten getestet. Das Ergebnis: nicht nur Caren, sondern jedes der drei Terpene konnte die Entzündung hemmen. Nur Caren hatte jedoch die zusätzliche Wirkung,  auch effektiv als Schmerzmittel zu funktionieren.Caren hilft bei der Heilung von Knochen. In einer Studie 2004 stellte man fest, dass Caren das Wachstum und die Mineralisierung von Knochenzellen stark stimuliert. Auch wenn die Forscher die biochemischen Mechanismen nicht ganz entschlüsseln konnten. Für den privaten Konsum kann das bedeuten, dass Caren zusammen mit CBD und anderen Phytocannabinoiden aus der Cannabis zur Prävention von Osteoporose oder Arthritis, Bursitis, oder Fibromyalgie eingesetzt werden könnte. Darüber hinaus wirkt Caren sehr gut gegen Pilzinfektionen. In einer Studie hat man die Wirkung gegen Candida-, Aspergillus- und Dermatophyten-Pilze getestet, die Infektionen der Haut, der Haare und der Nägel verursachen. Ganz offensichtlich wirkt dieses Terpen antimykotisch.

 

  • Cineol (auch Eucalyptol) hat einen angenehmen und kühlenden Duft aus Eukalyptus, Minze, Rosmarin, Teebaum, Beifuß, Lorbeerblättern, Basilikum und Salbei. Dieses potente, kühlende und doch würzige Aroma wurde in verschiedenen Industrien verwendet und kann oft in Kosmetika, Lotionen, ätherischen Ölmischungen und Balsamen gefunden werden. Zusätzlich zu seinem Duftprofil wurde Eucalyptol recht intensiv untersucht und es ist nachgewiesen worden, dass es zahlreiche mögliche Anwendungen im Bereich der Medizin hat. Cineol könnte aufgrund seines Potentials, das Gedächtnis und die Lernfähigkeit zu verbessern, einen positiven Effekt auf Alzheimer haben. Terpene sind so klein, dass sie mühelos die Blut-Hirn-Schranke passieren können, was bedeutet, dass sie direkte Effekte auf das Gehirn hervorrufen können. Studien haben Cineol während Gedächtnistests verabreicht, um zu sehen, welche Wirkungen es katalysieren könnte. Eine Studie aus dem Jahr 2012 mit 22 Teilnehmern testete den Effekt von Cineol auf die Stimmung und das Gedächtnis. Cineol konnte dabei zu verbesserter Wahrnehmung beitragen und möglicherweise manche Symptome lindern, die mit dem Ausbruch von Alzheimer erlebt werden. Cineol könnte auch bei einem weiteren Element von Alzheimer helfen. Während des Leidens fangen Beta-Amyloid-Proteine an, sich im Gehirn anzusammeln und die Nachrichtenübermittlung von Zelle zu Zelle an den Synapsen zu blockieren. Diese Proteine könnten außerdem Entzündungen auslösen. Von Cineol wurde nachgewiesen, dass es die von Amyloid-Beta-Plaques verursachten Entzündungen verringert.Die Cineol-Forschung hat aufgezeigt, dass das Molekül wirksam gegen bestimmte Sorten von Bakterien ist, einschließlich Escherichia coli, Enterobacter aerogenes, Serratia marcescens und Staphylococcus aureus, was seine antibakterielle Wirksamkeit zeigt. Staphylococcus aureus ist eine Art von Bakterie, die resistent gegen gewisse konventionelle antiobiotische Arzneimittel ist. Die Bakterie kann zu unzähligen Leiden beitragen, die mit ihr assoziiert werden, einschließlich Eiterflechte, Hautabszesse, Wundinfektionen und Haarwurzelentzündung. Cineol agiert nachgewiesenermaßen als ein Antioxidant und könnte demnach diese Vorteile bieten. Eine im Jahr 2011 publizierte Studie verabreichte Ratten Cineol, die einem andauernden Umweltschadstoff ausgesetzt wurden. Die Forscher folgerten, dass Cineol antioxidative Aktivität zeigt und oxidativen Stress in den Ratten auf eine zeitabhängige Weise eliminiert.Wahrscheinlich der tiegreifendste Aspekt von Cineol ist die Antikrebsaktion des Moleküls. Eine 2002 im “Oncology Report” veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit beschreibt ausführlich eine Untersuchung, in der Cineol menschlichen Leukämie-Zelllinien verabreicht wurde. Die Forscher fanden heraus, dass Cineol das Wachstum der Leukämie-Zelllinien wegen der Auslösung von Apoptose unterdrückt. Apoptose wird als programmierter Zelltod beschrieben und im Körper benötigt, um eine normale Zellfluktuation und die angemessene Funktion des Immunsystems aufrechtzuerhalten. Zu wenig oder zu viel Apoptose kann die Ursache von zahlreichen Gesundheitsleiden sein, einschließlich vielen Krebsarten, die das Ergebnis von Zellmutationen sind. Darüber hinaus könnte Cineol weiterhin als ein effektives Therapeutikum gegen Asthma dienen. Eine 2012 im “Journal of Asthma” publizierte wissenschaftliche Arbeit zeigte auf, dass Cineol zu einer Verbesserung der Lungenfunktion und -gesundheit führen sowie Atemnot bei Asthma-Patienten reduzieren kann.

 

  • Geraniol besitzt stark antibakterielle, antimykotische und antiphlogistische Eigenschaften. Das macht Geraniol zu einem potentiell nützlichen Stoff für eine Vielzahl von therapeutischen Applikationen, wie durch zahlreiche wissenschaftliche Studien gezeigt wurde. Eine Studie aus dem Jahr 2005, hat gezeigt, dass Geraniol die Proliferation von MCF-7 Brustkrebszellen hemmt. Eine neue Studie aus dem Jahr 2016 zeigt auf, dass Geraniol das Wachstum von Prostatakrebszellen hemmen konnte, indem es die Expression der Hauptgene verändert hat, die bei der Zellproliferation involviert sind. Dies verhindert, dass sich Krebszellen in andere Bereiche des Körpers ausbreiten können. Geraniol zeigt eine starke entzündungshemmende Wirkung, die bei der Prävention und Behandlung von Infektionen helfen kann. Es hat sich auch gezeigt, dass es effektiv das Wachstum von bestimmten Pilzen hemmt. Außerdem verleihen ihm seine antiviralen Eigenschaften ein ausgewogenes Spektrum an therapeutischen Funktionen. Dies macht Geraniol zu einem potentiellen Mittel zur Behandlung einer großen Breite von Symptomen und Krankheiten, von einer gewöhnlichen Erkältung bis zu entzündlichen Erkrankungen.Eine Studie in dem Journal of Neuroscience Research hat gezeigt, dass Geraniol auch neuroprotektiv wirkt. Was bedeutet, dass es bei der Erhaltung der Struktur und Funktion der Nervenzellen hilft. Das macht Geraniol besonders für die Behandlung von Neuropathie bei Menschen mit Diabetes interessant. Neuropathie ist eine Erkrankung, bei der Nervenschäden für Schmerzen, Taubheit und Schwäche in den Gliedmaßen sorgen können. Die Studie schlussfolgert, dass Geraniol “ein vielversprechender therapeutischer Kandidat bei der Behandlung von DN (diabetische Neuropathie) bei Menschen sein kann.

 

  • LIMONEN
    Die Schalen von Zitronen, Orangen und anderen Zitrusfrüchten enthalten große Mengen dieses flüchtigen Monoterpens, das auch in vielen anderen Pflanzen wie Minze, Wacholder, Rosmarin und Piniennadeln zu finden ist. Nach Myrcen ist Limonen in den meisten Cannabissorten das zweithäufigste Terpen, was aber nicht bedeutet, dass alle Sorten zwangsläufig nach Zitrone riechen müssen. Eine seiner chemischen Varianten lässt Limonen vorwiegend einen Geruch wie Mandarinen verströmen, während eine andere Form wie Zitrone riecht und die nächste nach Grapefruit schmeckt.Untersuchungen über den Synergieeffekt der in Cannabis steckenden Substanzen haben ergeben, dass Limonen die Synergien zwischen mehreren Cannabinoiden und anderen Terpenen aktiviert. Dieses Terpen wirkt positiv mit den Cannabinoiden THC-A, CBD-A, CBC-A, CBC, CBC, CBG und anderen Terpenen wie Caryophyllen und Linalool zusammen. Darüber hinaus erleichtert die durch Limonen verursachte erhöhte Zellpermeabilität die Assimilation anderer Substanzen durch den menschlichen Körper. Dieses Terpen scheint einen Nutzen als Antidepressivum oder Antikrebsmittel zu haben und kann mit seiner angstlösenden, immunstimulierenden, sowie antibakteriellen Wirkung einen großen therapeutischen Nutzen vorweisen. Es wird auch für Diäten zur Gewichtsreduktion, bei der Behandlung von Geschwüren und Magenreflux und als Antiseptikum eingesetzt. Derzeit werden Versuche durchgeführt, um die Eignung von Limonen für die Behandlung von Depressionen und Ängsten bewerten zu können. Limonen trägt dazu bei das Immunsystem des Körpers zu modulieren, woraus sich auch ein antikarzinogener Effekt ergibt. Eine Studie veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 ermittelte eine Wirksamkeit von Limonen für die Eindämmung der Krebszellproliferation bzw. die Verringerung der Tumorgröße. Es handelte sich dabei um eine humanmedizinsiche Studie mit mehr als 40 Frauen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert worden war. Limonen weist stark entzündungshemmende Eigenschaften auf, weshalb dieses Terpen eine vielversprechende Option bei der Behandlung von bestimmten Krebsformen darstellt. Eine Studie legt nahe, dass Limonen Tumore daran hindern könnte, in das umgebende gesunde Gewebe einzudringen, indem es ihre Fähigkeit verringert, neue Blutgefäße zu schaffen. Schließlich fand man auch heraus, dass dieses Terpen auch bei der Heilung von geschädigter Haut und bei der Regeneration von Zellgewebe eine Rolle spielt. Darüber hinaus kann Limonen eingesetzt werden, um Bronchitis zu behandeln.

 

  • Myrcen ist das am häufigsten vorkommendene Terpen in der Cannabispflanze. Es wird als eines der zehn primären Terpene klassifiziert. Myrcen ist für den typischen Geruch von Erde mit Moschusnoten veranwortlich, das stark an Gewürznelken erinnert. Darüber hinaus enthält Myrcen Fruchtaromen aus der roten Traube und Balsamico, mit einem Hauch von Schärfe. Bei Myrcen handelt es sich um ein Monoterpen, das ein wesentlicher Vorläufer für die Bildung von anderen sekundären Terpenen ist. Es hat sich herausgestellt, dass die Verbindung in einzelnen Sorten bis zu 50% des gesamten Terpengehaltes ausmacht. Sorten, die mehr als 0,5% Myrcen enthalten, werden am ehesten jene sedativen Effekte auslösen, die klassischerweise den Indicas zugeschrieben werden.Zu den potenziellen gesundheitlichen Nutzen von Myrcen gehören die Linderung chronischer Schmerzsymptome und Entzündungen. Ein Bereich der Gesundheit, in dem Myrcen besonderes therapeutisches Potenzial zeigt, ist die Krebsbehandlung. CBD unterdrückt auf natürliche Weise eine übermäßige Zellproliferation und kann bei der Verringerung der Tumorgröße helfen.Darüber hinaus hat man Terpene als synergistische Verbindungen identifiziert, die zu einem komplexen phytocannabinoiden Milieu beitragen. Terpene arbeiten mit CBD, THC und anderen Cannabinoiden zusammen und erschaffen eine Vereinigung dieser Verbindungen, die als Gruppe bessere Ergebnisse erzielen, als sie es jeweils für sich allein könnten. Diese Theorie ist bekannt als “Synergieeffekt”, wobei es hier als notwendig angesehen wird, die Vollständigkeit der natürlichen Cannabisbausteine zu erhalten. Die Ergebnisse von Cannabis als gesundheitliche Ergänzung sind dann am effektivsten, wenn die Therapien mit ganzen Pflanzen durchgeführt werden, die mehr als nur Cannabinoide zu bieten haben.

 

  • Phytol ist bekannt für sein grasiges Aroma und wird häufig als Vorstufe bei der Herstellung der synthetischen Vitamine E und K1 sowie als Lebensmittelzusatz verwendet. Therapeutisch kann dieses Terpen zur Verringerung von Entzündungen, Schmerzen und Angstzuständen eingesetzt werden. Darüber hinaus kann es auch als Antioxidans und Antitumormittel seinen Einsatz finden. Studien weisen darauf hin, dass Phytol bei Angstzuständen helfen kann, beruhigende Wirkungen bietet, die beim Schlafen helfen, und sogar als Antikonvulsivum wirken kann.

 

  • Valencen ist ein Terpen, das zierlichen Aromen von Süße, Zitrus, Orange, Grapefruit, Mandarine, Gewürze und Holz. Dieses kräftige Terpen hat seinen Namen von den Valencia-Orangen, in denen es reichlich vorhanden ist. Es zeigte sich, dass das Molekül entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften besitzt. Außerdem hat es das Potenzial, Sonnenbrand auf der Haut zu lindern und kann die Wirksamkeit bestimmter Chemotherapeutika verbessern. Ein im Journal of Natural Products veröffentlichter Beitrag aus dem Jahr 2016 berichtet über die hautschützenden Eigenschaften von Valencen. UV-Strahlen der Sonne können aufgrund ihrer Durchdringungstiefe Entzündungen und Pigmentveränderungen der Haut verursachen. Dies kann zu Hautfaltenbildung und Melanogenese durch die Calzium-Ionenkanal-Aktivität führen. Die Forscher testeten Valencenmelanomzellen und fanden heraus, dass das Terpen therapeutische Effekte auf die UV-induzierte Lichtalterung haben kann. Eine in der Zeitschrift Archives of Pharmacal Research veröffentlichte Abhandlung aus dem Jahr 2011 befasste sich mit der antiallergischen Aktivität von Terpenen. Es wurde festgestellt, dass Valencen die stärkste antiallergische Wirkungen bei Mäusen aufzeigte.

 

  • Bisabolol hat wegen seines Geschmacks und seiner Wirkung ein ansehnliches kommerzielles Interesse hervorgerufen und wird heute häufig in Kosmetika für empfindliche Haut, Kinderprodukten, Aftershaves, After-Sun-Produkten und topischen Anwendungen für gereizte Haut verwendet. Die antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften von Bisabolol werden neuerdings genau unter die Lupe genommen. Die fungizide und keimtötende Wirkung dieses Terpens wird gegen die bakterielle Infektion Staphylococcus aureus getestet, ebenso wie gegen häufige Pilzinfektionen. Die Resultate deuten auf seine Wirksamkeit in Kosmetika, Lebensmitteln und als ein Bestandteil von antimykotischen, topischen Anwendungen hin. Andere Forschung zeigt, dass Bisabolol besonders wirksam gegen zwei Arten von Candida ist, während eine weitere Studie herausfand, dass Bisabolol dem durch den Windelpilz verursachten oxidativen Stress entgegenwirkt. Darüber hinaus hat manche Forschung gezeigt, dass Bisabolol gegen Leber- und Milzparasiten so effektiv wie synthetische Medikamente ist. Die Forschung zeigt weiterhin, dass Bisabolol äußerst effektiv bei der Reduzierung von Entzündungsreaktionen ist, sowohl in kultivierten Zellen als auch über topische Anwendungen für die Haut. Ähnlich wie Cannabinoide kann Bisabolol an spezifische chemische Botenstoffe wie Entzündungsproteine binden und somit die Produktion von entzündlichen Cytokinen verringern. Weitere Forschung hat aufgezeigt, dass Bisabolol auch gegen von Reizstoffen verursachte Entzündungen wirksam ist, selbst wenn es nicht gegen durch allergische Reaktionen ausgelöste Entzündung hilft. In Labortests verringerte die reduzierte Entzündung außerdem die Grade von wahrgenommenem Schmerz, was darauf hindeutet, dass Bisabolol als Schmerzmittel für die Linderung von durch Entzündung verursachte Schmerzen verwendet werden könnte. Neben seiner antioxidativen Wirkung, die auch nützlich für die Verhinderung von onkologischen Leiden sein könnte, lieferte eine Studie an menschlichen Zellen ex vivo den ersten Beleg, dass Bisabolol den Zelltod von Leukämie-Zellen fördert. Nachdem sie nachgewiesen hatten, dass aus Pflanzen stammendes Bisabolol in Zellgewebe gelangen und an eine proapoptotische Protein-Familie binden kann, untersuchten Forscher die Aktivität von Bisabolol in Leukämie-Zellen. Sie beobachteten, dass das Terpen über direkten Schaden der mitochondrialen Integrität von funktionsgestörten Zellen als proapoptotischer Wirkstoff agiert und so ihren Tod herbeiführt.

 

  • Ocimene sind Terpene, die in einer Vielzahl von Früchten und Kräutern vorkommen, einschließlich Minze, Petersilie, Pfeffer, Basilikum, Mango, Orchideen und Cannabis. Ihnen werden süße, krautartige und holzige Aromen zugesprochen. Es wird angenommen, dass Ocimene vielfältige medizinische Nutzen haben.  Sie sollen eine entzündungshemmende Wirkung besitzen, stark fungizide Eigenschaften und stark antivirale Eigenschaften aufweisen.

In Deutschland lizenzierte Großhändler für Cannabisprodukte

Möchten Sie ebenfalls gelistet werden? Stellen Sie hier eine Anfrage.

Pharmazeutisches Cannabis der Remexian Pharma GmbH

Die Remexian Pharma GmbH ist ein im Jahr 2018 gegründetes pharmazeutisches Unternehmen, welches neben dem Import auch den Großhandel von Medizinalcannabis betreibt. Der Sitz befindet sich logistisch optimal gelegen, südlich von Berlin an der A10 und B101 und nur 20 km vom Berliner Flughafen BER entfernt, in Ludwigsfelde.

Das derzeitige Produktportfolio besteht aus getrockneten Blüte der Hanfpflanze.

Derzeit bietet die Remexian Pharma GmbH folgende Medizinal Cannabis Blüten an:

  • Remexian 18/1 (THC: 18.0 | CBD: <1.0) Hybrid (White Widow)

Die Blüten werden in 10 Gramm Plastikdosen geliefert.

Für Informationen und Bestellungen können sich Ärzte und Apotheker an den Kundenservice wenden.
Tel.:   03378 515 93-10
Email: info@remexian.com

oder die Webseite www.remexian.com besuchen.

wdt_IDSorteGroßhändlerTHCCBDGenetikTerpeneBestrahlt?Verfügbarkeit

Pharmazeutisches Cannabis der ADREXpharma GmbH

Die ADREXpharma® GmbH ist ein mittelständisches, deutsches, unabhängiges, pharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Koblenz. Wir sind auf die Entwicklung, Herstellung, Weiterentwicklung und Vermarktung von verschiedenen Darreichungsformen rund um das Medizinal-Cannabis spezialisiert. ADREXpharma® versteht sich als vielspektraler Anbieter in dem jungen Medizinal-Cannabis Markt.

Das derzeitige Produktportfolio besteht aus Cannabisblüten und THC-Extrakten sowie Ausgangsstoffen für Rezepturarzneimittel wie Cannabidiol und Dronabinol.

Derzeit bietet die ADREXpharma GmbH folgende Medizinal Cannabis Blüten an:

  • ADREX 22/1 CAN (THC: 22.0 | CBD: <0.1) Hybrid – Sativa Dominant (Gorilla Glue 4)
  • ADREX 20/1 CAN (THC: 20.0 | CBD: <0.1) Hybrid – 70% Sativa 30% Indica (Delahaze)
  • ADREX 17/1 CAN (THC: 17.0 | CBD: <0.1) 100% Indica (Shishkaberry)

Die Blüten werden in 5, 10 und 15 Gramm Plastikdosen geliefert.

Für Informationen und Bestellungen können sich Ärzte und Apotheker an den Kundenservice wenden.
Tel.:   +49(0)261-450982-0
Email: info@adrexpharma.com

oder die Webseite www.adrexpharma.com besuchen.

wdt_IDSorteGroßhändlerTHCCBDGenetikTerpeneBestrahlt?Verfügbarkeit

Pharmazeutisches Cannabis der Aphria Germany GmbH

Die Aphria Germany GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Aphria Inc und deckt mit Ihren Tochterfirmen, der Aphria RX GmbH, der Aphria Wellbeing GmbH und der CC Pharma GmbH die relevanten Wertschöpfungsbereiche rund um die Cannabispflanze ab. Die Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher genießen bei Aphria Deutschland höchste Priorität. Der gesamte Herstellungsprozess aller Produkte erfüllt daher stets die höchsten Standards im Rahmen eines nachhaltigen, zertifizierten Qualitätsmanagements.

Die Aphria RX GmbH mit Ihren Sitzen in Neumünster und Bad Bramstedt ist auf den Anbau und Vertrieb von medizinischen Cannabisprodukten spezialisiert. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Konzerntochter der Aphria Germany GmbH und konzentriert sich an ihrem Standort in Neumünster auf den Anbau und die Verarbeitung von medizinischem Cannabis. Das Unternehmen verfügt als eins von lediglich drei deutschen Unternehmen über eine behördliche Anbau- und Verarbeitungsgenehmigung von medizinischem Cannabis auf deutschem Boden und darf als einziger Vertragspartner der Bundesrepublik Deutschland drei unterschiedliche Cannabis-Sorten anbauen.

CC Pharma GmbH

Zum Aphria-Konzern zählt seit Anfang 2019 auch das pharmazeutische Traditionsunternehmen CC Pharma GmbH mit Sitz in Densborn. Der seit über 20-Jahren bestehende Parallelimporteur ist für den Vertrieb von medizinischem Cannabis und Medikamenten an Großhändler und Apotheken zuständig.

Derzeit bietet die Aphria Deutschland GmbH folgende Medizinal Cannabis Blüten an:

  • Aphria Balanced 3
  • Aphria Medium 6
  • Aphria Strong 9 (THC: 20.0 | CBD: 1.0)  Sativa (Bienville)

Die Blüten werden in 10 Gramm Plastikdosen geliefert.

Für Informationen und Bestellungen können sich Ärzte und Apotheker an den Kundenservice wenden.
Tel.:   +49 (0) 40/3020832-0  
Email: info@aphria.de

oder die Webseite https://aphria.de/ besuchen.

Pharmazeutisches Cannabis von IMC Deutschland (Adjupharm)

Die Adjupharm verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Bereich der Herstellung, Konfektionierung, Lagerung und Logistik von Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln. Adjupharm leistet seit 2018 Pionierarbeit im Cannabisbereich in Deutschland und verfügt über alle entsprechenden Lizenzen. Das Unternehmen nutzt die breite Erfahrung in der Lohnherstellung von medizinischem Cannabis, um hochwertige Produkte an Apotheken und Pharmagroßhändler zu liefern. Das Spektrum hat sich stets erweitert und seit Anfang 2018 liegt bei uns der Fokus auf medizinischem Cannabis. Mitarbeiter wurden speziell geschult und qualitativ gesicherte Arbeitsabläufe entwickelt. Weitere Zertifikate und Erlaubnisse wurden seitens der Behörde ausgestellt.

IMC Germany

Seit 2019 ist Adjupharm ein Tochterunternehmen der International Medical Cannabis (IMC). IMC stammt aus dem Entstehungsland des medizinischen Cannabis, Israel. Wir vereinen das Beste aus Israel und Deutschland: Innovationsgeist, langjähriges Know-how in der Cannabis-Branche, modernste Technologien, Sicherheit und Zuverlässigkeit in der Belieferung, Kenntnis des deutschen Marktes und das Wissen über die Bedürfnisse der Patienten. Die IMC Cannabis-Produkte repräsentieren das gesamte Know-how der Adjupharm GmbH.

Das Unternehmen begleitet Sie auf dem Weg der Produktentwicklung in allen Schritten – von den Spezifikationen über die Dokumentation bis hin zu den regulatorischen Anforderungen und klinischen Prüfungsmustern. Profitieren Sie von einer 30-jährigen Erfahrung, um die optimale Qualität für Ihr Produkt zu erhalten. Weiterhin unterstützt Sie das Unternehmen in der Zusammensetzung und Wirkungsweise Ihrer Produkte durch ausgesuchte Rohstoffe und deren richtigen Formulierung.

Derzeit bietet IMC über die Adjupharm GmbH folgende Medizinal Cannabis Blüten an:

  • Cannabis Flos 20/1 IMC (THC: 20.0 | CBD: 1.0) Indica (IMC T 01)

Folgende Blütensorten stehen bald zur Verfügung

  • Cannabis Flos 1/14 IMC (THC: 1.0 | CBD: 14.0)  Hybrid (IMC C 01)
  • Cannabis Flos 7/9 IMC (THC: 7.0 | CBD: 9.0) Hybrid (IMC B 01)
  • Cannabis Flos 1/17 IMC (THC: 1.0 | CBD: 17.0) Hybrid (IMC C 01)
  • Cannabis Flos 17/1 IMC (THC: 17.0 | CBD: 1.0) Indica (IMC T 02)

Die Blüten werden in 30 Gramm Aluminiumtüten geliefert.

Für Informationen und Bestellungen können sich Ärzte und Apotheker an den Kundenservice wenden.

Tel: +49 4531 679276
Fax: +49 4531 679323
Email: info@imcannabis.de

oder die Webseite https://www.imcannabis.de/ besuchen.

Farbliche Einteilung der Genetik: Cannabis Ärzte -Alle Sorten Genetik Farbe

wdt_IDSorteGroßhändlerTHCCBDGenetikTerpeneVerfügbarkeit

Pharmazeutisches Cannabis der Four 20 Pharma GmbH

Die Four 20 Pharma GmbH ist als Importeur und Großhändler für medizinisches Cannabis und medizinische Geräte GDP-zertifiziert und GMP-zertifiziert.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Paderborn (Deutschland) besitzt eine Arzneimittelgroßhandelserlaubnis entsprechend § 52a AMG und eine betäubungsmittelrechtliche Erlaubnis nach § 3 BtMG.Zudem verfügt die Firma über alle nötigen Importlizenzen für die Einfuhr von medizinischem Cannabis nach Deutschland sowie eine Erlaubnis nach §7 AMG und §1 AMRadV zum Verkehr mit Arzneimitteln, die zur Reduzierung der Keimzahl mit ionisierenden Strahlen behandelt wurden.

Im Zentrum des alltäglichen Handelns der Firma steht die bestmögliche medizinische Versorgung von Patienten. Mit ihrem vielfältigen Angebot an Medizinalcannabis tragen sie dazu bei, bedürftigen Patienten eine optimale Behandlung zu ermöglichen. Der Anspruch besteht darin, die pharmazeutisch höchsten Qualitätsstandards konsequent einzuhalten. Deshalb achten sie darauf, dass die Lieferanten und Partner ausnahmslos eine GDP- und GMP-Zertifizierung besitzen. Aufgrund solcher Philosophie können sich Patienten, Ärzte, Apotheken und medizinische Einrichtungen auf eine konstante Qualität unserer medizinischen Cannabisprodukte verlassen. Die Four 20 Pharma GmbH ist Spezialist für den Bereich medizinisches Cannabis und bietet hochwertige Erzeugnisse aus der getrockneten Blüte der Cannabispflanze an.

Die Four 20 Pharma GmbH steht für höchste Qualität und erfüllt die Richtlinien der GMP- und GDP-Zertifizierung. Damit gewährleistet sie, dass pharmazeutische Erzeugnisse den festgelegten Qualitätsstandards entsprechen.

  • Konsistente Produktqualität
  • Rückverfolgbarkeit
  • Vermeidung jeglicher Art von Kontamination

Die Lieferanten und Logistikpartner werden sorgfältig ausgewählt und arbeiten ausnahmslos nach Good Manufacturing Practice (GMP) und Good Distribution Practice (GDP). Dadurch stellen sie höchste und konsistente Qualitätsstandards entlang der gesamten Lieferkette von der Entwicklung, über die Herstellung bis zur Logistik unserer Ware sicher.

Derzeit bietet Four 20 Pharma GmbH folgende Medizinal Cannabis Blüten an:

  • 420 NATURAL 20/1 CA (Hybrid 65% Indica (Gorilla Glue))
  • 420 NATURAL 25/1 CA (Hybrid 65% Indica (Gorilla Glue))

Die Blüten werden in 5, 15 und 100 Gramm Aluminiumbeuteln geliefert.

Für Informationen und Bestellungen können sich Ärzte und Apotheker an den Kundenservice wenden.
Tel.:   +49 (0)5251 / 3903210  
Email: info@420pharma.de

oder die Webseite https://420pharma.de/ besuchen.

Pharmazeutisches Cannabis der Canymed GmbH

Die Versorgung der Apotheken in Deutschland mit Medizinal Cannabis war bislang häufig mit Unsicherheiten verbunden. Regulatorische Anforderungen (z.B. AMRadV) sowie eine sich schnell verändernde Distributorenlandschaft führte zu häufigen Versorgungsschwankungen.

Mit dem Marktstart der canymed GmbH und IMC Germany gehören diese Herausforderungen der Vergangenheit an.
Neben BEDROCAN 22/1 führt die canymed GmbH Cannabis Blüten von IMC Germany, einem neuen israelischen Anbieter, ein.
Eine Sorte mit hoher THC-Konzentration komplettiert das canymed-Portfolio (CANNABIS FLOS 20/1 IMC).

IMC Germany ist als Tochterunternehmen der israelischen IMC HOLDINGS LTD Bestandteil eines internationalen Unternehmens für medizinisches Cannabis. Als führender Cannabis-Pionier hat sich die IMC seit 2008 mit einer breiten Palette medizinischer Cannabis-Sorten als israelische Marke für medizinische Cannabis-Produkte etabliert.

Die canymed GmbH fokussiert sich auf den Import und den Großhandel von pharmazeutischem Cannabis zur ärztlichen Verordnung. „Dabei legen wir höchsten Wert auf gleichbleibend hohe Qualität nach den Anforderungen des Deutschen Arzneibuches und suchen danach unsere Partner aus.“ sagt Matthias Fischer, Geschäftsführer der canymed GmbH.

Derzeit bietet canymed GmbH folgende Medizinal Cannabis Blüten an:

  • IMC T 01 / Indica – CANNABIS FLOS 20/1 IMC
  • BEDROCAN / Sativa – CANNABIS FLOS 22/1

Für Informationen und Bestellungen können sich Ärzte und Apotheker an den canymed Kundenservice wenden
Tel.: 030 /  20 99 – 36 78
Email:
info@canymed.com
oder die Webseite www.canymed.com besuchen.

wdt_IDSorteGroßhändlerTHCCBDGenetikTerpene

Pharmazeutisches Cannabis von Cannamedical

Die Cannamedical Pharma GmbH, der führende unabhängige deutsche Distributeur für Medizinisches Cannabis, bringt erstmalig neue Produkte unter eigener Marke auf den Markt.

Es sind bereits die ersten beiden der insgesamt zwölf sortenreinen und unter GMP in Kanada produzierten medizinisches Cannabisblüten an deutsche Apotheken versandt worden. Als erster und einziger Cannabis Importeur Europas gewährleistet Cannamedical hierbei Transparenz, eine gleichbleibende Blütensorte hinter den Produkten und sichert damit einen konstanten Therapieerfolg für Patienten.

Die Blüten werden in 10 Gramm Dosen geliefert.

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormStrainStatus

Pharmazeutisches Cannabis von Tilray

Tilray gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich der Herstellung und Erforschung von medizinischem Cannabis. Als GMP-zertifizierter Hersteller von medizinischem Cannabis beliefern Sie Tausende von Patienten, Ärzten, Apotheken, Krankenhäusern, Behörden und Forschern in Kanada, der Europäischen Union, Australien und Lateinamerika.

Großhändler für das medizinische Cannabis ist die Firma Paesel + Lorei GmbH & Co. KG  in Reinberg und das Pharmaunternehmen Noweda Apothekergenossenschaft eG  in Essen.

Die Blüten werden in 15 Gramm Beuteln geliefert.

Wichtig:
Die jeweiligen Chargen werden nach Ihrer Dominanz entweder als Sativa, Hybrid, Indica deklariert, besitzen allerdings die gleiche Sortenbeschreibung.
Fragen Sie Ihre Apotheke nach dem richtigen Wirkungsspektrum.

wdt_IDSorteKultivarArtTHCCBDInhaltFormPZN
[ultimate_carousel]

Pharmazeutisches Cannabis von Bedrocan

Das Unternehmen Bedrocan International (ansässig in den Niederlanden) baut seit mehr als 20 Jahren pharmazeutisches Cannabis an. Die Firma Bedrocan produziert medizinisches Cannabis für das niederländische Gesundheitsministerium. Das Ministerium kauft von Bedrocan die volle Ernte ab und vertreibt diese unter eigener Verantwortung auf der ganzen Welt. Der offizielle Hersteller der Cannabisprodukte ist also das Gesundheitsministerium und nicht das Unternehmen selbst.

Deutsche Importeure für das Medizinische Cannabis sind folgende Unternehmen:
– Fagron GmbH & Co. KG in Barsbüttel
– Pedanios GmbH (Aurora) in Berlin
– ACA Müller ADAG Pharma AG in Hilzingen
– Cannamedical Pharma GmbH in Köln
– Cansativa GmbH in Mörfelden-Walldorf
– ADREXpharma GmbH in Koblenz
– Bathera GmbH in Salzgitter
– Bionorica Ethics (Spectrum Therapeutics GmbH) in Neumarkt
Cannizin Pharma GmbH in Sulzbach (Taunus)
– CanPharma GmbH in Oranienburg
– DEMECAN Holding GmbH in Berlin
– Farmako GmbH in Frankfurt am Main
– Four 20 Pharma GmbH in Paderborn
– GECA Pharma GmbH in Köln
– Materia Deutschland GmbH in Hamburg
– Vayamed GmbH in Berlin

Zur Auswahl stehen folgende Cannabissorten:

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormAnwendungsgebiete

 

Falls Sie Fragen oder Beschwerden zu Bedrocan-Produkten haben, wenden Sie sich bitte an das niederländische Gesundheitsministerium. 

Webseite: www.cannabisbureau.nl
E-Mail: info@cannabisbureau.nl
Telefon: +31 70 340 51 13

Für alle anderen Fragen können Sie sich an die Cannabisagentur des BfArM wenden.

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Webseite: www.bfarm.de
E-Mail: poststelle@bfarm.de
Telefon: +49 (0)228 99 307-0

[/ultimate_carousel]

Pharmazeutisches Cannabis von Tweed

Tweed ist ein Tochterunternehmen der Canopy Growth Corporation aus Kanada, welches sich auf den Anbau & Vertrieb von Cannabis in medizinischer Qualität spezialisiert hat.

Deutscher Importeur für das Medizinische Cannabis ist die Firma Spektrum Cannabis GmbH (ehemals MedCann) in St. Leon-Rot und die Firma Cansativa GmbH in Mörfelden-Walldorf.

Zur Auswahl stehen die folgenden Cannabissorten:

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormAnwendungsgebiete

Pharmazeutisches Cannabis von Aurora (Pedanios)

Das deutsche Importeur-Unternehmen Pedanios GmbH wurde vor kurzen von Aurora Cannabis aufgekauft, sodass sich die Eigenschaften der Cannabissorten geändert haben.

Deutscher Importeur für das Medizinische Cannabis ist die Firma Aurora Deutschland GmbH (ehem. Pedanios GmbH) in Berlin.

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormAnwendungsgebiete

Pharmazeutisches Cannabis von Peace Naturals

Folgende Cannabis-Sorten stehen vom kanadischen Unternehmen Peace Naturals zur Auswahl:
Deutscher Importeur für das Medizinische Cannabis ist die Firma G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltForm

Pharmazeutisches Cannabis der Heinrich Klenk GmbH & Co. KG

Das deutsche Familienunternehmen ist einen Liefervertrag mit Aurora eingegangen.
Die Cannabis-Sorten von Aurora wurden von der Firma Klenk umbenannt.

Importeur für das med. Cannabis ist die Firma Heinrich Klenk GmbH & Co. KG in Schwebheim.

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltForm

Pharmazeutisches Cannabis von MedReleaf Corp.

Deutscher Importeur für das med. Cannabis ist die Firma Cannamedical Pharma GmbH in Köln.

INFORMATION
Aufgrund eines Vertragsbruches zwischen MedReleaf und Cannamedical sind nachfolgende Cannabissorten nicht mehr für deutsche Patienten erhältlich!
Siehe unseren Beitrag: Kanadischer Cannabis-Exporteur bricht Liefervertrag mit Deutschland

wdt_IDSorteArtTHCCBDInhaltFormStrain

Cannabisextrakte

Der Cannabis-Mundspray Sativex® enthält einen Extrakt aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze Cannabis sativa mit den Wirkstoffen Tetrahydrocannabinol und Cannabidiol. Er hat antispastische und psychotrope Eigenschaften und ist als Mittel der zweiten Wahl zur Symptomverbesserung bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Spastik aufgrund einer multiplen Sklerose zugelassen. Der Spray wird während den Mahlzeiten auf die Mundschleimhaut verabreicht und die Wirkstoffe gelangen rasch über die Schleimhaut in den Blutkreislauf. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Müdigkeit und Schwindel.

Bei der Herstellung dronabinolhaltiger Arzneimittel unterstützen die pharmazeutischen Unternehmen – Bionorica ethics, Caelo, Fagro und THC Pharm GmbH – die Apotheken mit speziellen Herstell-Sets, sowohl für Dronabinolkapseln als auch Dronabinoltropfen.

Auf NRF-Rezepturen verweisen

Bei der Verordnung von Dronabinol-Rezepturen herrscht nicht nur auf Seite der Apotheken häufig noch immer Unsicherheit. Auch Ärzte scheuen sich oft, die Substanz aufzuschreiben. Daher kommt es oft zu Verordnungen, die nicht dem NRF entsprechen. Für Apotheken bedeutet dies einen beachtlichen Mehraufwand: Denn die Plausibilität muss vor der Herstellung noch selbst geprüft werden und Dronabinol-Rezepturen haben sehr komplexe Vorschriften.

Grundsätzlich ist es möglich, von den im NRF angegebenen Grundlagen und Dosierungen abzuweichen. Sinnvoll ist jedoch, dem Arzt zu vermitteln, NRF-Rezepturen zu verordnen: Im Werk finden sich Kapseln in verschiedenen Stärken (NRF 22.7), ethanolische Dronabinol-Lösung zur Inhalation (NRF 22.16), Ölige Cannabisölharz-Lösung (NRF 22.11) sowie ölige Dronabinol-Tropfen (NRF 22.8). Die Verordnung einer NRF-Rezeptur erleichtert der Apotheke die Herstellung enorm.

Stärke und Dosierungsangabe beachten

Wichtig bei der Verordnung ist die Angabe der Stärke und Dosis in Milligramm. Ist eine andere Einheit auf der Verordnung angegeben, sollte diese nach Rücksprache mit dem Arzt auf Milligramm beziehungsweise Milligramm pro Milliliter umgerechnet und abgeändert werden. Die Dosierung richtet sich nach dem Patienten und seinen Beschwerden: Im NRF sind Kapseln mit den Wirkstärken 2,5 mg, 5 mg und 10 mg aufgeführt. Die ethanolische Inhalationslösung kommt mit einer Stärke von 10mg/ml daher, ölige Cannabisölharz-Lösung und ölige Dronabinol-Tropfen haben eine Konzentration von 25mg/ml. Auch vom NRF abweichende Konzentrationen wie 10 mg/ml oder 50 mg/ml können verordnet werden. Tendenziell sind niedriger dosierte Zubereitungen jedoch weniger stabil.

Therapeutische Dosierungen von Dronabinol liegen üblicherweise zwischen 5 – 20mg pro Tag. In Einzelfällen, auch bei Kindern, sind Dosierungen bis 40mg pro Tag möglich.

Die Auftitration kann mit 2,5mg, bei starker Symptomlast auch mit 5mg abends beginnen, und wird in kleinen Schritten von 2,5mg bis zu einer individuellen Zieldosis gesteigert.

Entsprechend der Indikation können verschiedene Zieldosierungen für Dronabinol erwartet werden:

• Kachexie und Anorexie: 5 – 20mg pro Tag (meist 5mg pro Tag)

• Spastik: 5 – 30mg pro Tag (meist 15mg pro Tag)

• Add-on-Therapie bei Schmerzen: 5 – 40mg pro Tag (meist 15mg pro Tag)

• Übelkeit und Erbrechen: 10 – 40mg pro Tag (meist 30mg pro Tag)

• Bewegungsstörungen: 10 – 30mg pro Tag (meist 15mg pro Tag)

Kolben zurückziehen

Die Dronabinol-Substanz wird in einer Glasspritze geliefert. Im Ausgangszustand ist das Harz bei Raumtemperatur sehr zähflüssig und fast hart. Um es zu prüfen und schließlich zu verarbeiten, muss es in der Spritze erwärmt werden. Durch die Wärme dehnt sich das Harz jedoch aus: Damit es nicht zu Substanzverlusten kommt, kann es helfen, den Stempel der Spritze vor der Erwärmung etwas zurückzuziehen. So wird vermieden, dass größere Mengen verloren gehen.

Fön statt Wasserbad

Zum Erhitzen und Schmelzen von Substanzen in der Rezeptur kommen im Wesentlichen zwei Geräte zum Einsatz. Geläufig ist die unter anderem die Verwendung des Wasserbades. Dieses ist bei der Verarbeitung von Dronabinol jedoch mit Vorsicht anzuwenden: Denn durch Eintritt von Wasser kann eine Trübung entstehen und die Rezeptur wird unbrauchbar – bereits wenige Tropfen reichen aus. Daher sollte auf das Wasserbad beim Schmelzen des Harzes nach Möglichkeit verzichtet werden. Besser geeignet ist das Erhitzen mit dem Fön.

Einwegpipette statt Spritze

Bei der Herstellung von Dronabinol-Kapseln handelt es sich um eine flüssige Kapselfüllung. Im Gegensatz zu Pulver gibt es bei der Überführung einige Hürden. Pulver wird in der Regel mithilfe von Kartenblättern in die dafür vorgesehenen Öffnungen verteilt. Bei der Flüssigkeit gestaltet sich dies schwierig. Daher wird die Füllung meist mit einer Spritze und aufgesteckter Kanüle in die Kapselhälften überführt. Häufig ist die Spritze jedoch schwer zu kontrollieren: Es tritt zu viel oder zu wenig Flüssigkeit aus. Besser geeignet ist häufig eine Einmalpipette, da diese nicht mithilfe eines Stempels kontrolliert wird.

„Wir empfehlen, bei der Taxierung der Rezepturbestandteile ausschließlich nach Verbrauch gemäß Hilfstaxe zu berechnen.“

Nabiximols wird als Spray in der Mundhöhle angewendet. 1 ml der Lösung enthält 27mg Delta-9-THC und 25mg Cannabidiol. 0,1 ml entspricht etwa 1 Sprühstoss. Die max. empfohlene Tageshöchstdosis für Nabiximols beträgt 12 Sprühstöße pro Tag. Wichtig ist eine standardisierte Anwendung in Verbindung mit Mahlzeiten. Die Lösung enthält 50 Vol.% Ethanol. Die Auftitration kann gemäß folgender Empfehlung durchgeführt werden: Am 1. und 2. Tag je 1 Sprühstoß abends, dann 2 Sprühstöße abends für die Tage 3 bis 5, ab dem 5. Tag zusätzlich ein Sprühstoß morgens, dann nach Bedarf weitere langsame Erhöhung. Die mittlere Dosis für Patienten mit MS betrug 8 Sprühstöße /Tag in klinischen Studien.

Standardisierte Vollspektrum Cannabisextrakte können seit Ende 2017 zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen (nach vorheriger Antragstellung auf Kostenübernahme) als Rezepturarzneimittel verordnet werden; sie liegen derzeit als ölige Lösung vor: im Verhältnis THC 10mg/ml: CBD 10mg/ml und als Lösung mit THC 25mg/ml. Die Auftitration kann abends mit 0,25 ml beginnen, was 2,5mg THC mit 2,5mg CBD entspricht bzw. 6,25mg THC. Empfohlen wird, die Dosis alle 4 Tage um 0,25ml zu steigern in einer Zweimalgabe pro Tag bis zu einer individuellen Zieldosis. Die Höchstmenge binnen 30 Tagen liegt bei 1.000mg Cannabisextrakt, bezogen auf den THC-Gehalt. Die üblichen Tagesdosierungen für Nabilon liegen bei 1 – 4mg pro Tag. Die Wirkstärke von 1mg Nabilon entspricht etwa 8mg Dronabinol.

Nabilon ist ein antiemetischer Wirkstoff aus der Gruppe der synthetischen Cannabinoide, der in Form von Kapseln als Mittel der zweiten Wahl für die Behandlung von Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit einer Chemotherapie bei Krebspatienten eingesetzt wird. Die Effekte beruhen auf der Interaktion mit CB1-Rezeptoren. Nabilon ist mit dem natürlichen Cannabinoid Dronabinol (THC) aus dem Hanf eng verwandt und wie dieses psychoaktiv. Es kann deshalb als euphorisierendes Rauschmittel missbraucht werden. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Benommenheit, Schwindel, Mundtrockenheit, eine Euphorie, Ataxie, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten.

Die übliche Dosis beträgt eine bis zwei Kapseln Canemes zweimal täglich. Die Therapie soll mit der niedrigen Dosierung von 1 mg pro Einnahmezeitpunkt begonnen und diese bei Bedarf gesteigert werden. Der zeitliche Ablauf sieht folgendermaßen aus: Die erste Dosis Nabilon nimmt der Patient am Abend vor dem Start der Chemotherapie ein, die zweite am darauffolgenden Morgen, eine bis drei Stunden vor der Chemo. 6 mg in drei geteilten Dosierungen sind die Maximaldosis, die nicht überschritten werden soll.

Canemes kann über den gesamten Chemotherapie-Zyklus gegeben werden, falls notwendig auch bis zu 48 Stunden darüber hinaus.