Erkrankungen: Chronisches Erschöpfungssyndrom

Was ist das Chronic Fatigue Syndrom (Myalgische Enzephalomyelitis)?

Was ist das Chronic Fatigue Syndrom (Myalgische Enzephalomyelitis)?

Das Chronic Fatigue Syndrom auch besser bekannt als Myalgische Enzephalomyelitis ist eine schwere neuroimmunologische Erkrankung, die oft zu einem hohen Grad körperlicher Beeinträchtigung führt. CFS-Betroffene leiden neben einer schweren Fatigue (körperliche Schwäche), die das Aktivitätsniveau erheblich einschränkt, unter neurokognitiven, autonomen und immunologischen Symptomen.
 

Ursachen & Symptome von CFS/ME


Neben der sogenannten Post-Exertional Malaise, eine ausgeprägte und anhaltende Verstärkung aller Symptome nach geringer körperlicher und geistiger Belastung, leiden die Betroffenen unter Symptomen des autonomen Nervensystems wie Herzrasen, Schwindel, Benommenheit und Blutdruckschwankungen. Die Dauer des Steh- und Sitzvermögens ist dadurch oftmals stark eingeschränkt. Hinzu kommen immunologische Symptome, vergleichbar mit einem ausgeprägten Krankheitsgefühl, wie schmerzhafte und geschwollene Lymphknoten, Halsschmerzen, Atemwegsinfekte sowie eine erhöhte Infektanfälligkeit.
 
Viele Betroffene leiden zudem unter ausgeprägten Muskel-, Gelenk- und Kopfschmerzen eines neuen Typus. Hinzu kommen Muskelzuckungen und -krämpfe, massive Schlafstörungen und neurokognitive Symptome wie Konzentrations-, Merk- und Wortfindungsstörungen (oft als Brain Fog bezeichnet) sowie die Überempfindlichkeit auf Sinnesreize. Die genauen Ursachen der Erkrankung sind bisher noch ungeklärt. Neuere Studien weisen aber auch eine mögliche Autoimmunerkrankung und eine schwere Störung des Energiestoffwechsels hin. Auch virale Infektionen, wie der Epstein-Barr-Virus oder HHV6, werden als Auslöser diskutiert.
 

CFS/ME und cannabinoide Arzneimittel (Cannabis)

Patienten mit CFS leiden unter Schlafstörungen und grippeähnlichen Symptomen (Kopf- und Rückenschmerzen) sowie Neuropathien. Darüber hinaus ist der Tag und Nachtrhythmus weitestgehend verschoben. Gerade auf diesem Gebiet kann Cannabis eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit darstellen, da es in Bezug auf Schmerzen und als natürliches Schlafmittel gut erforscht ist und Erfolgscharakter aufweist.
​ 
Aus Patientenberichten geht hervor, dass die Behandlung mit medizinischem Cannabis eine Verbesserung der SchlafstörungenMuskel- und Gelenkschmerzen, Depressionen sowie emotionaler Unausgeglichenheit zur Folge hat. Immer wieder stellen Patienten auch eine Besserung ihrer primären Erschöpfungssymptome fest.
In Deutschland ist medizinisches Cannabis mittlerweile zur Therapie des Chronic Fatique Syndroms bzw. der Myalgischen Enzephalomyelitis zugelassen.
 
Bevor man eine Medikation mit Cannabis in Erwägung zieht, empfehlen wir den Patienten erst einmal sich mit wissenschaftlich bewährten Strategien im Umgang mit der Erkrankung vertraut zu machen.

Arzt
Standort
Ulm
Bewertung
0 / 5
Ansichten (views):
22542
Arzt
Standort
Ludwigshafen am Rhein
Bewertung
0 / 5
Ansichten (views):
9171
Arzt
Standort
Oldenburg
Bewertung
0 / 5
Ansichten (views):
7427

Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien.